Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2017

Hotel Bühelwirt St. Jakob im Ahrntal | Projekt Pedevilla architects Schneelage und Klima in den Alpen Siegfried Pichler von der Obereggen AG, hat anlässlich eines Referates einige besondere Winter-Wetterkapriolen in Europa aufgezeigt. Winter 442/443: Aus alten Aufzeichnungen geht hervor, dass Westeuropa sechs Monate lang von einer geschlossenen Schneedecke bedeckt war. 1185/86 Mildester Winter in Europa: Im Januar blühten die Bäume, im Februar schon haselnussgroße Äpfel, im Mai Getreide und Anfang August Weinernte. Winter 1556/57: Bisher Schneereichster Winter in den Alpen; Schneehöhen im Schwarzwald drei Meter und mehr. Winter 1862/63: Milder Winter um Weihnachten, Beerenernte in den Wäldern. Winter 1879/80: Sehr tiefe Temperaturen in Süddeutschland, der Schweiz und in den Alpen; der Bodensee zugefroren. Weihnachten 2012: In München wurden zwischen 18 und 20 Grad gemessen. Im Mittelgebirge südlich von München wurden auf einer Höhe von 1.000 Meter 17 Grad gemessen. Prognosen was Wetter und Klima betreffen Im Projekt SNOWPAT führten die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) und die Universität Graz die bisher umfassendste Untersuchung zur Entwicklung der Erfahrung und Leidenschaft für das beson dere BAUHANDWERK aktuell 07/2017 43 Schneelage in Österreich durch. Eines der Ergebnisse: Seit 1950 haben die Schneehöhen und die Dauer der Schneebedeckung in den meisten Regionen abgenommen. Dieser langfristige Trend ist von starken Schwankungen und kurzen Trends überlagert, die von Winter zu Winter oder teils sogar bis zu 20 Jahre dauern können. Das Thema Schneelage gehört zu den komplexesten Bereichen der Klimaforschung in den Alpen. „Die Schneelage ist im Alpenraum von Region zu Region sehr unterschiedlich, und die Schneemengen schwanken selbst über mehrere Jahre extrem. Außerdem sind die Schneemessreihen im Vergleich zur Temperaturmessung relativ kurz. Daher ist es schwierig langfristige Trends herauszuarbeiten“, sagt Klimaforscher Marc Olefs von der ZAMG. „Ein Ziel des Projekts SNOWPAT von ZAMG und Uni Graz war daher unter anderem, die Schneelage in Österreich so detailliert zu untersuchen, dass kurzfristige, mittelfristige und langfristige Trends für die einzelnen Regionen klar unterschieden werden können. Ein Ergebnis daraus: Die langfristigen Trends, in Zeiträumen über etwa 50 Jahren, zeigen im Großteil Österreichs einen Rückgang der Schneemenge und der Tage mit Schneedecke.“ TRADITION SEIT 1957 WWW.ZOEGGELERBAU.COM ZÖGGELER BAU GMBH | Handwerkerzone Max Valier 5 | 39040 Tramin | Tel. +39 0471 860 200 | Fax +39 0471 861 141 | info@zoeggelerbau.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52