Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2017

zum Trainingszentrum Zwei Direktoren – ein klares Ziel Schnals muss zurück zu altem Glanz! Mit dieser Devise sorgten die neuen Investoren wieder für Hoffnung im gesamten Schnalstal. Elmar Pichler Rolle erinnert sich: „Vor vier Jahren war die Lage in Schnals sehr angespannt, denn niemand wusste so recht, wie es weitergehen würde“, und fügt hinzu: „Jetzt sind die Weichen gestellt, die Aufbruchstimmung ist spürbar.“ Pichler Rolle kam damals aus der Landespolitik – sozusagen als Quereinsteiger in die private Wirtschaft. Ihm oblag es, zusammen mit den neuen Eigentümern, der Athesia AG und den Vereinigten Bergbahnen aus Innsbruck, die Schnalser Krisenlage zu meistern. Vor wenigen Wochen hat Pichler Rolle nach über drei Jahren die Direktion der Schnalstaler Gletscherbahn an Michele Prota übergeben, einem Juristen, der sieben Jahre im Amt für Seilbahnen des Landes arbeitete und auch Mitglied in der internationalen Seilbahnvereinigung OITAF ist. Weiteren Ausbau vorantreiben Michele Prota will den Weg der Konsolidierung konsequent weitergehen, und die neue Umlaufbahn auf Lazaun kommt dabei wie gerufen. „Diese Anlage bringt nicht nur Skifahrer in kürzerer Fahrzeit und viel bequemer nach Lazaun, sondern auch Rodler, Langläufer und Wanderer“, erklärt Prota. Der Ausbau einer der beiden Lazaunpisten ist derzeit bereits auf dem Weg der Genehmigung. Sie soll renntauglich gemacht werden, was dann vor allem in der Vorsaison auf eine rege Nachfrage stoßen dürfte. Im Sommer 2018 soll die Gletscherseite über eine Skiverbindung an die Lazaunseite angeschlossen werden, und es wird auch am Projekt gearbeitet, um umgekehrt auch den Rückweg von Lazaun hin zur Gletscherseite zu ermöglichen, ohne dass Skifahrer diese Distanzen, wie es heute der Fall ist, zu Fuß bewältigen müssen. Neben der Skiverbindung soll auch das letzte Teilstück der Talabfahrt vom Gletscher neu gestaltet werden, was gleichzeitig auch den Sessellift Roter Kofel aufwertet. Dieser wird von einem reinen Zubringerlift zu einer Anlage mit Wiederholungsfahrten. aktuell 07/2017 11 Ex-Direktor Elmar Pichler Rolle mit dem neuen Direktor Michele Prota Die Trendwende wurde geschafft „Michele Prota bekommt ein schönes Aufgabenpaket mit auf den Weg, aber auch ich hatte meines zu tragen“, scherzt Pichler Rolle beim Termin mit dem Magazin „Radius“. Der 57-jährige wird weiterhin beratend für die Gletscherbahn tätig sein. Prota indes arbeitet als neuer Gletscherbahn- Direktor am Sommerprogramm, denn er ist davon überzeugt, dass der Schnalstaler Gletscher mit der Fundstelle des Ötzi gerade in der warmen Jahreszeit viel abrufbares Potenzial hat: „Der Einstieg der Athesia AG mit Michl Ebner an der Spitze und der Familie Schröcksnadel hat die Trendwende herbeigeführt, und diesmal wird das Schnalstal die Chance nutzen“, gibt sich Prota optimistisch. Schnalstaler Gletscher 9 Monate Skigenuss Kurzras 111 • www.schnalstal.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52