Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Wintersport 17/18

Kunstbahnrodeln SPORT C 2017 Christian Oberstolz & Patrick Gruber Die Routine ist ihr Trumpf Eines ist jetzt schon fix: Wenn Christian Oberstolz und Patrick Gruber sich im Doppelsitzer für die Olympischen Spiele in Pyeongchang qualifizieren – und daran bestehen kaum Zweifel – dann sind sie in Korea Italiens routinierteste Olympia-Teilnehmer. Es wäre das fünfte Mal, dass sie bei Olympischen Spielen an den Start gehen, und gemeinsam wären sie 80 Jahre alt. Christian Oberstolz ist schon im August 40 geworden, Patrick Gruber erreicht dieses Alter Ende Jänner, kurz vor dem Abflug nach Korea. Rein fahrerisch sind Oberstolz/Gruber immer noch top, vielleicht sogar die Besten. Aber athletisch können sie mit ihrem Alter und ihren Wehwehchen mit der jüngeren Konkurrenz nicht mehr ganz mithalten. Zu ihren besten Zeiten waren sie die Schnellsten am Start, nun ist genau der Start ihr Handicap, weil sie nur noch dosiert trainieren können, um ihre Bandscheiben nicht zu beleidigen. „Heuer ist bisher alles glatt gelaufen. Wir konnten gut trainieren und sind am Start sogar wieder besser geworden“, sagt Gruber. Christian Oberstolz (links) und Patrick Gruber Für Oberstolz/Gruber zählt im kommenden Winter nur Olympia, was aber nicht heißt, dass sie die anderen Rennen auf die leichte Schulter nehmen. „Schließlich müssen wir uns für Olympia erst qualifizieren“, stellt Oberstolz klar. Mit Olympia haben sie noch eine Rechnung offen. Das war auch der Hauptgrund, weshalb sie nach den zwei WM-Bronzenen 2016 in Königssee weitergemacht haben. Seit 26 Jahren fahren sie gemeinsam Doppelsitzer, seit 21 Jahren im Weltcup. Sie haben viele Erfolge gefeiert, aber eine Olympia-Medaille blieb ihnen stets versagt. Bei ihren letzten 4 Olympia-Starts (in Sotschi 2014 gab es erstmals auch eine Team-Staffel) waren sie nie schlechter als auf Rang 6, aber eben auch nie besser als auf Rang 4. Der Olympia-Eiskanal in Pyeongchang ist nicht einfach zu fahren. Davon sollten Oberstolz/Gruber profitieren können. Vor allem die berüchtigte Kurve 9 könnte zu einem Trumpf für die Routiniers werden. Eigentlich wollten Oberstolz/Gruber mit einer neuen Rodel in diese Saison gehen, -Infogra�k: A.Delvai aber sie haben sich darauf nicht so richtig wohl gefühlt. Jetzt fahren Rieder/ Rastner mit dieser Rodel. Das Hauptaugenmerk bei den Testfahrten haben sie jetzt auf Kufe und Schiene gelegt. Die letzte Saison war nicht so gut, aber das beunruhigt die erfahrenen Haudegen nicht. Aber der Blick ist ohnehin nur nach vorne gerichtet. Olympia ist das letzte große Ziel. Oberstolz/Gruber werden diesmal nur Außenseiter sein, aber sie wissen: „Olympia hat eigene Gesetze. Wenn an dem einen Tag alles passt, ist vieles möglich.“ CHRISTIAN OBERSTOLZ Geburtsdatum und -ort: 8. August 1977 in Innichen Wohnort: Antholz-Niedertal Sportgruppe: Carabinieri PATRICK GRUBER Geburtsdatum und -ort: 31. Jänner 1978 in Bruneck Wohnort: Ehrenburg Sportgruppe: Heer Weltcupkalender Kunstbahnrodeln 2017/18 18./19.11. Igls/Innsbruck Nordtirol/Österreich 25./26.11. Winterberg Deutschland 2./3.12. Altenberg Deutschland 8./9.12. Calgary Kanada 15./16.12. Lake Placid USA 6./7.1. Königssee Deutschland 13./14.1. Oberhof Deutschland 20./21.1. Lillehammer Norwegen 27./28.1. Sigulda Lettland 35

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60