Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Wintersport 17/18

16 SPORT C 2017 Biathlon Federica Sanfilippo Neue Limits kennengelernt Als der Ridnauner Devis Da Canal zur Weltklasse im Biathlon gehörte, war Federica Sanfilippo noch ein kleines Mädchen. Unweit von ihrem Elternhaus stellten Da Canal und Kollegen im Sommer einen provisorischen Schießstand auf und trainierten dort. Die kleine Federica hat zugeschaut. Und weil sie auch die Patronenhülsen aufgesammelt hat, durfte sie zur Belohnung ein paar Schießversuche machen. Schnell war sie vom Biathlon- Virus infiziert und hat dann auch gleich den ersten Langlaufkurs gemacht. „Ich wusste schon in der Mittelschule, dass ich Biathletin werden will“, erzählt sie. Es stellten sich auch schnell erste Erfolge ein, doch der Weg zur Weltspitze war dann doch recht mühsam. Erst als sie die Hilfe des Sportpsychologen Martin Volgger in Anspruch nahm, startete sie richtig durch. Jetzt ist die 27-Jährige aus Italiens Weltcup- Team nicht mehr wegzudenken und an einem guten Tag auch für einen Podestplatz gut. Sie war schon einmal Zweite in einemWeltcupsprint und mit der Damen-Staffel hat sie im Weltcup auch schon gewonnen. Federica Sanfilippo ist eine sehr zielstrebige Person. Deshalb hat sie sich auch nur 12 Tage Urlaub in Kuba im April gegönnt und dann wieder mit dem Training voll losgelegt. „Ich habe heuer im Training neue Limits kennengelernt“, verrät sie. Und sie ist überzeugt: „Ich habe mich wieder einen kleinen Schritt verbessert.“ Das ging auch, weil sie in der Vorbereitung von Krankheiten und Verlet- zungen verschont geblieben ist. Ist ihre Zielstrebigkeit („Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, mache ich es, bis ich es kann“), gepaart mit ihrer direkten Art, ihre Stärke, so kann sie aber auch schnell ungeduldig und aufbrausend sein. Sportliche Ziele setzt sie sich lieber nicht, weil sie sich damit nur selbst unter Druck setzen würde. Aber im kommenden Winter stehen Olympische Spiele auf dem Programm. Und auch wenn sie behauptet, derzeit noch kaum daran zu denken, so gibt sie doch zu: „Ich habe lange dafür gekämpft, dabei sein zu können.“ Nun hat sie die Qualifikation zwar noch nicht in der Tasche, aber es müsste schon mit dem Teufel zugehen, damit sie nicht nach Korea fährt. Aber sie will nicht zu weit voraus denken. Der Weltcup sei genauso wichtig, meint sie. Und das Wichtigste sei die Lockerheit. „Mein Ziel ist es, locker zu bleiben. Wenn mir das gelingt, dann kann ich das zeigen, was in mir steckt.“ FEDERICA SANFILIPPO Geburtsdatum und -ort: 24. Oktober 1990 in Sterzing Wohnort: Ratschings Sportgruppe: Polizei

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60