Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Wintersport 17/18

Zum nächsten Duell bereit: Alex Gruber (links) und Patrick Pigneter Eine brisante Konstellation: Sie sind Teamkollegen. Und zugleich die ärgsten Konkurrenten im Naturbahnrodel- Zirkus der Herren. Patrick Pigneter und Alex Gruber sind heuer motivierter denn je. Freilich, da ist der Nordtiroler Thomas Kammerlander, der Gesamtweltcupsieger der vorigen Saison, der ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden wird. Doch vor allem dürften es auch heuer wieder Weltmeister Alex Gruber und der entthronte Seriensieger Patrick Pigneter sein, die um Siege kämpfen. Dabei ist die Motivation der beiden Rodler größer denn je. „Der Gesamtweltcup fehlt mir noch. Es ist an der Zeit“, gibt Gruber die Marschroute vor. Aber auch Pigneter ist bis in die Haarspitzen motiviert. „Keine Frage, ich will mir die Titel zurückholen“, betont der 30-Jährige. Vorige Saison verpasste er mit Rang 2 nach 11 Jahren erstmals wieder den Sieg im Gesamtweltcup, und bei der WM, wo es wegen der Wetterbedingungen nur einen Lauf gab, landete er lediglich auf Rang 4. Heuer soll für Patrick Pigneter wieder alles besser werden. Auch ein Almsommer soll dazu beitragen. Erstmals erfüllte sich der Völser einen lange Naturbahnrodeln SPORT C 2017 Patrick Pigneter & Alex Gruber Duell auf Naturbahn gehegten Wunsch. Er verbrachte den Sommer auf der Planeiler Alm (Gemeinde Mals) im oberen Vinschgau. Kühe melken, Käse und Butter herstellen, aber auch aufräumen und putzen stand auf dem Programm. „Er hat es gut gemacht. Patrick ist schnell, geschickt und fleißig. In kurzer Zeit hat er sehr viel gelernt“, so das Lob aus dem Munde von Sennerin und Almchefin Gudrun Stampfer. Pigneter weiß, dass er in der heurigen Saison vor allem mit seinem Teamkollegen rechnen muss. „Alex und Thomas Kammerlander sind die schärfsten Konkurrenten, keine Frage“, betont er. Insbesondere die Unbekümmertheit des 24-jährigen Weltmeisters aus Villanders schätzt Pigneter. „Diese Unbekümmertheit, diese Lockerheit, das macht Alex stark und gefährlich. Er geht immer volles Risiko“, analysiert er seinen Konkurrenten. Bei einem Seriensieger wie Pigneter sind Schwächen schwer zu finden. „Handysüchtig ist er ein wenig. Er sollte weniger auf sein Handy schauen“, scherzt Gruber. Der Villanderer hat heuer sein Studium in Salzburg abgeschlossen. In einer Fachhochschule hat er in den letzten 3 Jahren Holzbau und Holztechnologie studiert. Nun ist er bereits in der Berufswelt angekommen und arbeitet im heimischen Zimmerei-Betrieb. Im Winter jedoch will er sich voll und ganz auf den Sport konzentrieren. Wenn er nicht Naturbahnrodler geworden wäre, würde Gruber vermutlich mit dem Motorrad seine Runden drehen – das glaubt zumindest Pigneter. „Ja, ich denke schon, dass dies etwas für ihn wäre. Oder Freestyle-Ski. Oder eine Risikosportart würde gut zu ihm passen“, glaubt Pigneter. Und welche Sportart würde dem erfolgreichsten Naturbahnrodler aller Zeiten gut zu Gesicht stehen? „Skifahrer wäre Patrick kein guter geworden. Wahrscheinlich wäre er ein toller Ballett- Tänzer“, lacht Gruber und eröffnet mit dieser kleinen Stichelei schon jetzt das große Saisonduell. PATRICK PIGNETER Geburtsdatum und -ort: 19. Juli 1987 in Bozen Wohnort: Völs Verein: SV Völs ALEX GRUBER Geburtsdatum und -ort: 21. Dezember 1992 in Bozen Wohnort: Villanders Verein: SV Villanders 37

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60