Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Wintersport 17/18

Verliert als ehemalige Eis- THEMENBEREICH kunstläuferin auch in der Luft kaum einmal die Kontrolle: Slopestylerin Silvia Bertagna. SPORT C 2017 Kreuzband im linken Knie. Nachdem sie wieder fit war, verdrehte sie sich beim Heim-Weltcup auf der Seiser Alm Anfang 2017 erneut das Knie, machte aber weiter und eroberte Ende März jeweils als Zweite noch 2 Podestplätze beim Big-Air-Weltcupfinale in Voss (Norwegen). Erst dann legte sie sich unter’s Messer, wobei ihr erneut gerissenes Kreuzband durch ein künstliches ersetzt wurde. Seit einigen Wochen ist Bertagna wieder auf Skiern, und schon am morgigen Freitag will sie beim Big- Air-Weltcup in Mailand wieder am Start stehen. Diese Disziplin ist 2018 aber nicht olympisch, weshalb ihre Konzentration dem Slopestyle gilt. 4 Weltcup-Events stehen vor Olympia auf dem Programm, der erste am 26. November in Stubai/Nordtirol. „Um in Pyeongchang dabei zu sein, muss ich in der Weltrangliste unter den Top 24 sein. So sieht es das FIS-Reglement vor.Mir fehlen wegen der Knieverletzung wichtige Trainingstage. Ich hoffe, dass ich bis im Dezember wieder voll 53 Silvia Bertagna konkurrenzfähig bin.“ Die Olympischen Spiele 2018 werden Letzte Ausfahrt Olympia 2018 mit großer Wahrscheinlichkeit die letzten großen Wettkämpfe der Silvia Bertagna sein. „Der Plan ist, im nächs- Es war bei den Olympischen Spielen 2014, als ihr Name geläufig wurde. Das bildhübsche Aussehen tat ihr Übriges, dass Silvia Bertagna mittlerweile ein bekanntes Sportgesicht in Südtirols ist. ten Frühjahr in die sportliche Rente zu gehen. Ewig kann und will ich diesen Sport nicht mehr ausüben. Aber so weit will ich noch nicht vorausschauen.“ „Es war schon erstaunlich, welcher Hype 2014 um mich herum entstanden ist. Vorher war die Slopestyle- Disziplin im Freestyle ja nur Insidern bekannt, aber seitdem wissen sehr Viele, um was es sich dabei handelt“, blickt die 30-Jährige zurück. Seitdem ist viel Wasser den Grödner Bach hinunter gerauscht, und Bertagna nahm sozusagen eine Vorreiterrolle ein, um die Slopestyle-Disziplin hierzulande hoffähig zu machen. Ein Hauptgrund waren die sportlichen Ergebnisse der Grödnerin, die einst eine talentierte Eiskunstläuferin war und viele Jahre gemeinsam mit ihrer Freundin Carolina Kostner trainierte und auch erfolgreich Wettkämpfe bestritt. Erst seit 2013 gehört Bertagna dem Nationalteam an, und anders als die meisten Wintersport- Athleten auf Weltklasseniveau gehört die Freundin von Snowboard-Ikone Simon Gruber keiner Militärsportgruppe an. Sie fährt für ihren Heimatverein SC Gröden, entsprechend schwierig ist es für sie, den Slopestyle-Sport zu finanzieren. „Ich helfe, wann immer es geht, im elterlichen Sportgeschäft in St. Ulrich aus. Ansonsten halte ich mich mit Sponsoren über Wasser“, resigniert Bertagna trotzdem nicht. Auch vom Verletzungspech, das sie in den letzten 2 Jahren eingebremst hat, lässt sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Im Februar 2016 riss sie sich beim Olympia-Testevent in Bokwang das SILVIA BERTAGNA Geburtsdatum und -ort: 30. November 1986 in Brixen Wohnort: St. Ulrich in Gröden Verein: SC Gröden

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60